08.02.2016 / Wind

EnBW übernimmt von juwi-Gruppe Projektrechte zum Bau eines V-126 Windrads bei Rot am See

Zusammen mit zwei weiteren bereits genehmigten EnBW-Anlagen kann der neue Windpark künftig Jahr für Jahr 24 Millionen Kilowattstunden sauberen Strom für rund 7.700 Haushalte produzieren.

Bei der Umsetzung der Energiewende kommt es entscheidend darauf an, Kräfte zu bündeln und Synergien zu nutzen. Das weiß man beim Wörrstädter Projektentwickler juwi ebenso gut wie beim Karlsruher Energieversorger EnBW. Deshalb haben die beiden Unternehmen ihre Windkraftprojekte auf der Gemarkung der Gemeinde Rot am See im Landkreis Schwäbisch-Hall zusammengelegt.
„Die EnBW Windkraftprojekte GmbH übernimmt von uns die Projektechte zum Bau eines modernen, leistungsstarken Windrads vom Typ Vestas V-126“, sagt juwi-Projektmanager Dennis Schilling. Nach mehr als drei Jahren Planung erhielt das Projekt Anfang November die notwendige Genehmigung nach Bundes-Immissionsschutzgesetz (BImSchG). Damit kann in diesem Frühjahr mit den Bauarbeiten begonnen werden.


„Mit dem von juwi übernommenen Projekt können wir bei Rot am See nun insgesamt drei Windräder ans Netz bringen“, sagt EnBW-Projektleiterin Julia Kohlmann. Durch die gemeinsame Nutzung der mit knapp zwölf Kilometer recht langen Kabeltrasse zum nächsten Umspannwerk wird nicht nur die Umwelt geschont, sondern auch die Wirtschaftlichkeit des Gesamtprojektes erhöht. Auch die beiden Anlagen der EnBW sind bereits nach BImSchG genehmigt und können zügig realisiert werden.


Die speziell für Binnenlandstandorte konzipierten Windräder vom Typ Vestas V-126 sind wahre Windsammler. Ihr Rotordurchmesser beträgt stolze 126 Meter. Die drei 62 Meter langen Flügel überstreichen mit jeder Umdrehung eine Fläche von 12.500 Quadratmetern. Das entspricht etwas mehr als anderthalb Fußballfeldern. Der 3,3 Megawatt (MW) starke Generator wandelt die Energie des Windes dann in klimafreundlichen Strom um. Pro Jahr kommen auf diese Weise rund 24 Millionen Kilowattstunden zusammen. Das reicht aus, um mehr als 7.700 Haushalte mit sauberer Energie zu versorgen.

Zur juwi-Gruppe
juwi zählt zu den führenden Spezialisten für erneuerbare Energien mit starker regionaler Präsenz und bietet die komplette Projektentwicklung sowie weitere Dienstleistungen rund um den Bau und die Betriebsführung erneuerbarer Energieanlagen an. Zu den Geschäftsfeldern der juwi-Gruppe zählen vor allem Projekte mit Wind- und Solarenergie.


Gegründet wurde juwi 1996 in Rheinland-Pfalz und hat heute seinen Firmensitz in Wörrstadt bei Mainz. Seit Ende 2014 ist zudem die Mannheimer MVV Energie AG Partner und Miteigentümer der juwi-Gruppe. Die juwi-Gruppe beschäftigt weltweit rund 1.000 Mitarbeiter und ist auf allen Kontinenten mit Projekten und Niederlassungen präsent. Unser Antrieb: Mit Leidenschaft erneuerbare Energien wirtschaftlich und zuverlässig gemeinsam durchsetzen.


Bislang hat juwi im Windbereich rund 840 Windenergie-Anlagen mit einer Leistung von knapp 1.800 Megawatt an über 100 Standorten realisiert; im Solarsegment sind es mehr als 1.500 PV-Anlagen mit einer Gesamtleistung von rund 1.400 Megawatt. Diese Energieanlagen erzeugen zusammen pro Jahr rund sechs Milliarden Kilowattstunden Strom; das entspricht in Deutschland dem Jahresbedarf von mehr als 1,5 Millionen Haushalten. Für die Realisierung der Energieprojekte hat juwi in den vergangenen 18 Jahren insgesamt ein Investitionsvolumen von über sechs Milliarden Euro initiiert.

Zur EnBW AG
Die EnBW Windkraftprojekte GmbH ist eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Karlsruhe. Die EnBW erzielt mit rd. 20.000 Mitarbeitern einen Umsatz von rd. 20 Mrd. Euro. Das Unternehmen ist entlang der gesamten Wertschöpfungskette der Energieversorgung aktiv mit einer starken regionalen Verankerung in Baden-Württemberg. Als eines der größten Energieversorgungsunternehmen in Deutschland versorgt die EnBW rund 5,5 Millionen Kunden mit Strom, Gas, Wasser und energienahen Produkten und Dienstleistungen.

Die EnBW plant, die Erneuerbaren Energien bis zum Jahr 2020 zu einer der tragenden Säulen des EnBW-Geschäfts auszubauen. Dabei spielt auch der weitere Ausbau der Onshore-Windkraft eine wichtige Rolle. Ziel ist, die Onshore-Windkraft bis zum Jahr 2020 deutschlandweit auf 1.000 MW installierte Leistung auszubauen. Hierzu hat die EnBW ihre regionale Präsenz deutlich ausgeweitet und bundesweit vier Projektentwicklungsniederlassungen gegründet (Hamburg, Berlin, Trier und Erfurt).


Back to list

More topics

Wind

Contact:

Felix Wächter, Pressesprecher der juwi-Gruppe

Felix Wächter
Press Officer
+49 6732 96 57 1244 Call now waechter@juwi.de


Newest article

juwi Hellas inaugurates three PV plants 8,6MWp

juwi Hellas has successfully constructed, commissioned and put into commercial operation three PV... more

Strategic Realignment in juwi Australia

Cameron Garnsworthy appointed Managing Director of juwi Renewable Energy Pty Ltd. more

AREAM acquires Perl Wind Park from project developer juwi

Perl consists of six Enercon wind turbines with an installed capacity of 18 MW / The first three... more


Subscribe as RSS feed